Urlaubsreif

Wäsche in der Waschmaschine vergessen, Handy in den Kühlschrank gelegt, zum wiederholten Mal den Schlüssel außen an der Eingangstüre stecken lassen ...

 

Kennt ihr das auch? Nach Wochen voller unvorhergesehener Ereignisse, Termine und Pflichtveranstaltungen hier und da, ist bei uns irgendwie total die Luft raus und wir wollen nur noch eins: Zeit zu viert. Zuhause. Im Garten. Nichtstun.

 

Dass ich mal wieder dringend eine Auszeit brauche, merke ich daran, dass meine Geduld gefühlt seit Tagen schon an einem ganz seidenen Faden hängt. Ich könnte innerlich fast platzen, wenn sich unsere Jüngste in aller Seelenruhe ihre Klamotten anzieht. Momentan -und dafür bewundere ich sie- ist sie in unserer Familie die Einzige, die sich nicht aus der Ruhe bringen lässt. Da kann ich fünf Mal sagen "ein bisschen schneller bitte, wir müssen los". Olivia hat ihr Tempo und das zieht sie durch. Ganz egal, ob ich nervös hin- und hertippelnd fast explodiere. 

 

Dem Rest der Familie geht es ähnlich wie mir. Wir wollen einfach nichts tun. Nicht im Stau stehen, nicht zur Schule gehen, keine Hausaufgaben erledigen, keine Telefonate führen. Kurzum: Wir wollen nichts müssen. Ein Glück, dass heute die Ferien beginnen und wir in gut einer Woche ganz viel Zeit zu viert verbringen dürfen!   

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0