Auszeit!

Es gibt Phasen im Leben, da bin ich ganz offen, die sind einfach scheisse. Wenn dann noch alles zusammen kommt, will man einfach nur heulen, oder sich in Luft auflösen: Kinder krank, ein Tisch voller Arbeit, ein Kunde, der seine Rechnung nicht bezahlt, eine defekte Herdplatte, eine ungewollte nicht vorhergesehene Veränderung im Job und und und. 

 

Krampfhaft versucht man das Chaos irgendwie zu ordnen und tröstet sich mit dem Satz: "Ach, im Großen und Ganzen geht's uns doch ganz gut."

 

Tut es auch. Aber um das in diesem Alltagswirrwarr mit all seinen Aufgaben, Pflichten und Sorgen wirklich so zu empfinden, muss man Durchatmen! Und das ist leichter gesagt als getan. 

 

Ich hab sie mir mal wieder genommen. Meine Auszeit.  Allein. Am schönen Ammersee. Natürlich habe ich auch gearbeitet, aber ruhiger und entspannter. Und einen Tag habe ich meinen PC sogar ganz links liegen gelassen. Anfangs war es eine echte Überwindung. Einfach nur daliegen und den Wellen lauschen? Aber meine sehr gute Freundin (und dafür sind Freunde wichtig), zeigte mir wie gut es tut die Seele baumeln zu lassen, und die herrliche Aussicht am Seeufer in Herrsching zu geniessen. Den Moment zu nutzen. Ins Wasser zu springen, obwohl sich im Hintergrund die Emails türmen. Jeden Tag spürte ich ein bisschen mehr wie mein Körper und auch meine Gedanken langsam zur Ruhe kamen. All die Anspannung der letzten Monate war weg. Nichtstun ist eben keine Straftat. Schlechtes Gewissen fehl am Platz. 

 

Erstaunlicherweise sprudelte ich am Tag meiner Abreise nur so vor Ideen und fühlte mich beschwingt statt ausgelaugt. Damit und mit den vielen schönen Bildern vom Ammersee in meinem Kopf, starte ich in die nächste Woche. Um die Erfahrung reicher, dass Auszeiten nicht zu kurz kommen dürfen, weil sie lebenswichtig sind. Für den Kopf, den Körper, die Seele. Für uns alle. Und wenn man es dann noch schafft diese kleinen Auszeiten mit seinen Herrenmenschen zu kombinieren, hat man alles richtig gemacht.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0