It's a jungle out there!

 

Es gibt so Tage, die sind zum Haare raufen. Die fangen morgens schon scheisse an und um ehrlich zu sein, scheitern alle Versuche, das Ruder doch noch rumzureissen, kläglich.

 

Es sind meistens die Tage, an denen alles zusammen kommt. Einer schlechten Nacht folgt ein stinkstiefeliger Morgen. „Die Socken zwicken“, brüllt der Große. „Die Hose juckt“, quietscht die Kleine. Es fliegen Klamotten zimmerübergreifend durch die Luft. Die einst geliebten Kleider werden beschimpft, die Shirts über alle Maßen gedehnt, die Socken gebissen. Ja wirklich.

 

Wenn das überstanden ist, schmeckt das Müsli, welches wohlgemerkt an jedem anderen Morgen verzehrt wird, plötzlich „kacka“ und der Löffel passt auch nicht mehr in den Mund.

 

Beim Anziehen der Schuhe startet das ganze Szenario dann von vorne.

 

Sie „jucken“, „zwicken“, sind „nicht pink genug“, die Lasche steht zu wenig raus oder eignen sich – im Falle des Großen – nicht für eine Verfolgungsjagd am Schulhof. Und wenn dann noch die Kapuze mit dem Schulranzen kollidiert, und die pinke Jacke für den Kindergarten plötzlich zu „hart“ ist, droht der Morgen zu eskalieren. Denn spätestens jetzt explodiere ich.

 

Kennt ihr diese Momente? Tage, an denen ihr an euren Kindern auffällige Parallelen zum Hauptdarsteller Adrian Monk der gleichnamigen Krimiserie feststellt?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0