„Das liebevolle Schlafbuch für Neugeborene“ von Elizabeth Pantley – Buchvorstellung und Verlosung

Schlaf, Kindlein, schlaf…


Oh Gott, ich kann mich noch so gut an die ersten Babyjahre erinnern. Als unser Großer vor acht Jahren geboren wurde, war das Thema Schlaf in den ersten Monaten ein Dauerbrenner. Und wir am Ende unserer Kräfte. Natürlich gab es damals schon zahlreiche Ratgeber und Tipps anderer Eltern. Aber die meisten davon waren irgendwie für uns nicht umsetzbar. Mal fehlte Einfühlungsvermögen fürs Kind, mal hagelte es Schuldzuweisungen, von wegen wir wären Schuld, dass unser Kind nicht durchschläft. Sehr oft haben wir außerdem den Satz gehört: „Dann muss er halt mal schreien“.

 

Hätten wir damals den liebevollen Ratgeber von Elizabeth Pantley mit ihren „15 Schlüsseln zum traumhaften Neugeborenenschlaf“ gehabt, wären wir um einige emotionale Tiefphasen sicher herum gekommen. 


Allein das Kapitel „Der Neugeborenenschlaf“ ist sehr hilfreich, weil es einen detaillierten Aufschluss darüber gibt, wie ein Säugling eigentlich schläft, wie viel Schlaf er tatsächlich braucht und welche Signale die Minis geben, wenn es Zeit für ein Schläfchen wäre. Es hilft zu verstehen, warum dieses kleine Wesen so schlummert, wie es eben schlummert. Und das nimmt so viel Druck. 

 

Dementsprechend war „Überhören Sie schlechte Ratschläge“ mein Lieblingstipp. Die Beispiele, die darunter zusammen gefasst sind, haben wir wirklich so erlebt und uns am Ende selbst ganz falsch gefühlt. 

 

Wenn ihr also ein Schlafbuch lesen möchtet, das die Bedürfnisse der Winzlinge verständlich macht, euch darin bestärkt, dass viele Kuschelzeiten niemals falsch sind und ihr als Eltern einfach auf eure Intuition vertrauen solltet, dann ist dieser Ratgeber definitiv der richtige für euch!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0