Perfect-Moms

 

Jeder kennt sie, keiner mag sie: die Kommentare der absoluten Perfect-Moms. Ständig, überall und vor allem ungefragt werden wir von Ratschlägen und Meinungen dieser Spezies überrannt und eingelullt. Warum sie das machen, hat sich mir noch nicht erschlossen, aber ich habe die zehn häufigsten Besserwissereien dieser Gattung gesammelt.

 

 

 

            1. Bei uns zu Hause gibt es nie Diskussionen über das Essen. Die Kinder essen das, was es gibt.

  1. Du Ärmste hast aber Augenringe. Komisch, dass euer Sohnemann nicht schläft. Also unsere Kleine hat von Anfang an durchgeschlafen. 

  2. Meine Kinder räumen immer unaufgefordert ihre Zimmer auf. Freiwillig!

  1. Unser Sohn war mit zwei Jahren Tag und Nacht trocken. Der wollte das unbedingt so.

  1. Natürlich sagen unsere Kinder immer „Bitte“ und „Danke“ – auch wenn wir nicht dabei sind. Die sind ja erzogen.

  1. Wutanfälle im Supermarkt? Das hatten meine Kinder nie. Es war immer klar, was erlaubt ist und was nicht.

  1. Euer Baby weint, wenn es alleine einschlafen soll? Ach Gott, nein, das kennen wir nicht. Das müsst ihr aber dann trainieren.

  1. Unter drei Jahren bekommen unsere Kinder nichts Süßes. Und sie verlangen auch nicht danach.

  1. Deine Tochter kann immer noch nicht sprechen? Lies doch mal häufiger ein Buch mit ihr. Jetzt ist sie ja schon fast 18 Monate. So langsam muss da ja mal ein ganzer Satz kommen. Unser Joshua hat ja schon mit 9 Monaten ganze Sätze gesprochen.

  1. Ach, du hast schon abgestillt. Also wir als Familie haben entschieden, dass ein Jahr Pflicht ist. Schon allein wegen der Bindung. Machst du dir da keine Gedanken?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0