Bembelalarm! Erste kulinarische Erfahrungen in Hessen. Oder: Wie ich einst Bierkrug gegen Bembel und Semme gegen Breedsche tauschte.

36 Jahre Bayern. Tag aus, Tag ein. Aufgewachsen zwischen Himmiherrgottsakramentfixlujanoamoi, herrlich duftenden Brezn mit Obatzdn, der Weißwurscht mit süßem Senf, dem weiß-blauen Postkartenhimmel, dem Prosit, …. . Ach Du schönes Bayern!

 

Bayern freiwillig zu verlassen, grenzt bekanntlich fast an eine Todsünde; oder man wird augenblicklich vom Blitz getroffen! Aber ich lebe noch und wohne nun schon über zwei Wochen mit Familie in Hessen. Logisch gibt’s hier koan Bierkrug ned und a koa Semme; aber es gibt einen Bembel mit Äpplewoi und eben Breedsche in der Bäckerei, Entschuldigung: Backstubb.

 

Der Äpplewoi, Äppler, Ebbelwoi, Schoope oder einfach: Apfelwein. Er ist quasi das Pendant zur bayerischen Hoiben. Der Fruchtwein mit Reinheitsanspruch ist typisch für den Großraum Frankfurt und erfrischt mit seinem herben Geschmack auch gerne unabhängig von Uhrzeiten. Ein Schobbe im Gerippte (so das eigens dafür genutzte Glas) geht immer. Von Liebe auf den ersten Schluck kann man beim Ebbler allerdings nicht sprechen.

 

Erst der zweite oder dritte Schobbe verbindet – dann aber bis ans Lebensende. Vor zu raschem, übermäßigen Genuss, sei aber gewarnt. Sonst endet der Tag ungewollt lange auf dem stillen Örtchen. 

 

Wie sagt der Bayer so schön: Schau ma a moi, dann seng ma scho! Und jetzt schau ma a moi, was die Hessen noch so zu bieten haben. Außer Ebbelwoi und Dialekt.

Da wäre zum Beispiel die wunderbare Frankfutter Grie Soß mit Pellkartoffeln und Ei. Ich war skeptisch. Denn wie ein Gaumenschmaus sieht das Zusammengestellte wahrlich nicht aus. Oftmals werden Ei und Kartoffeln vom Genießer selbst wenig liebevoll gequetscht und mit der grünen Soße geräuschvoll zermanscht. Was für ein Anblick. Aber es mundet. Alleine die Vielzahl an frischen Kräutern, die Grundlage für die grüne Soße, ist beeindruckend und übrigens sogar als Bündel am Münchner Viktualienmarkt erhältlich.

 

Ihr seht: Überall haben die Hessen ihre Finger drin. Oder wie mein Mann nun singen würde: Auf dem Mars, auf dem Mond, überall ein Hesse wohnt. Fröhliche Hessen überall, fröhöliche Hessen überall. Na dann Prost!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Irmi (Mittwoch, 01 Juni 2016 21:34)

    Gefällt mir sehr gut, Dein Beitrag. Freu mich schon, mit Dir den nächsten Ebbler zu trinken. Liebe Grüße